Kantonsschule Zug

Unter dem mächtigen, grauen Erweiterungsbau der Kantonsschule vollführen Glasbausteine in einem Wasserbecken ein stilles Spiel. Dem schweren Gebäude antwortet die Leichtigkeit und Zartheit der subtilen Grün- und Blautöne. Die in Frankreich lebende Bündnerin Elisabeth Arpagaus (geb. 1957) hat zusätzlich in den versteckten und tief in den Boden abgesenkten Lichthof ein Glasmosaik eingelegt, das kostbar schimmert, den begrenzten Raum öffnet und rote Wärme ausstrahlt. Innen und Aussen, skulpturale Architektur und malerische Installation treten in Beziehung.

Bewertungen

 

 Jetzt bewerten
0 0 5 0